Spezielle Badewannen Materialien

Acryl und Stahlblech sind die am meisten verwendeten Herstellungsmaterialien für Eckbadewannen. Diese sind daher auch die preiswertesten und die am einfachsten zu erhaltenden Materialien auf dem Markt, aus denen Eckbadewannen gefertigt werden. Jedoch gibt es auch für Eckbadewannen ausgefallene und spezielle Materialien, die das gewisse Etwas haben und Badezimmerträume wahr werden lassen.

Naturstein:

Eckbadewanne aus NatursteinDas auf den ersten Blick unspektakuläre Material Naturstein gibt es in verschiedenen Variationen. Die wohl am meisten verwendetsten Sorten sind der edle Marmor oder der robuste Granit. Diese zwei Natursteine gibt es jeweils noch in den unterschiedlichsten Farben und Strukturen welche von den Abbauregionen des Steins abhängig sind.

Naturstein Eckbadewannen sind meistens Einzelanfertigungen da das Material immer etwas anders beschaffen ist und die Badewanne meistens auf das jeweilige Badezimmer angepasst werden muss. Eine solche Eckbadewanne wird mit einer CNC-Fräse aus einem eckigen Block Naturstein heraus geformt. Dadurch sind die Herstellungskosten deutlich höher als bei einer Wanne die aus Standard Material gefertigt wird. Durch das Material werden Naturstein Wannen sehr schwer und man sollte als erstes abklären wie hoch die Bodenbelastung im Badezimmer sein darf, bevor eine solche Eckbadewanne angeschafft wird. Die relativ aufwändige Anschaffung wird aber schlussendlich durch das wunderbare Ambiente absolut entschädigt. Man fühlt sich als läge man in einer Wellness Grotte irgendwo im nirgendwo.

Wenn sie Interesse an einer Natursteinwanne haben, können sie hier einige finden.

Holz:

Eckbadewanne aus HolzBadewannen aus Holz haben etwas Nostalgisches, denn die ersten Badewannen die überhaupt gebaut wurden waren aus Holz. Das Aussehen ist stark von der verwendeten Holzsorte abhängig, wovon es sehr viele gibt. Widerstandsfähige Holzsorten wie zum Beispiel Edelkastanie, Robinie oder Akazie eignen sich besonders gut. Je nach Typ wird das Holz geölt oder lackiert damit das Wasser dem Holz nicht schadet. Bestimmte Hölzer, wie zum Beispiel Teakholz sind von Natur aus so stark ölhaltig, dass sie komplett unbehandelt bleiben können.

Die Herstellung einer Holzbadewanne ähnelt der eines Fasses, nur einfach größer und in einer etwas anderen Form. Bei der Herstellung werden einzelne Holzbretter aneinander gereiht und am Ende mit einem Eisenreifen der um die ganze Wanne gespannt wird zusammen gehalten.

Eine weitere Herstellungsart für Eckbadewannen aus Holz ist das die Wanne aus einem ganzen Holzblock gefräst wird. Dadurch sind wiederum alle möglichen Formen möglich was bei der „Fass“-Methode nicht möglich ist.

Das Material Holz hat einige angenehme Vorteile. So bleibt das Wasser viel länger warm als bei herkömmlichen Material. Desweiteren ist Holz sehr viel griffiger als andere Materialien wenn es feucht ist, wodurch die Gefahr des Ausrutschens von Anfang an um einiges geringer wird.

Wer Interesse an einer Holzbadewanne hat kann sich diese Holzbadewannen mal ansehen.

Glas:

Badewanne aus GlasEtwas ganz besonderes sind Badewannen aus Glas. Wie sich jeder vorstellen kann bietet eine komplett durchsichtige Glasbadewanne ein ganz spezielles Feeling. Glasbadewannen gibt es in vielen Variationen entweder aus einem kompletten Guss oder in Kombination mit verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Holz oder Keramik.

Die Optik ist in diesem Fall kaum zu übertreffen. Glas lässt sich beispielsweise mit verschiedenen Lichtern sehr gut in Szene setzen. Nachteile beim Glas sind, dass sich das Material sehr kalt anfühlt und es sehr rutschig ist wenn man keine zusätzlichen Antirutsch-Vorkehrungen getroffen hat.

Ein schönes Beispiel für eine Glasbadewanne kann man hier anschauen.